Curriculum Vitae

Deutsch

Stefan Höll, 1974 in Linz geboren, begann mit 7 Jahren Violine zu spielen und wechselte mit 15 Jahren zur Rock-und Bluesgitarre. Ab 1998 Studium am Konservatorium der Stadt Wien (klassische Komposition), Abschluss im Jahr 2005 mit Auszeichnung.

Zu den wichtigsten öffentlichen Aufführungen zählen u.a. vier Aufführungen des Wiener Kammerorchesters im Wiener Konzerthaus (2006, 2007, 2012, 2014) zwei Aufführungen beim Kammermusikfestival Bad Ischl (2006, 2016), des Weiteren beim Komponisten-Marathon im Haus der Musik in Wien (2007), eine Aufführung im Wiener Musikverein (2008), dann (2007) auf Ö1 in der Sendung „Ö1 bis Zwei“ und in der Sendung „Intrada“ (2007). Internationale Aufführungen in Kolumbien (Neiva, u.a. an der USCO, 2008) und Syrien (National-Oper, Damaskus, 2009) durch das Mediterranean Youth Orchestra. Kompositionsworkshops in Syrien (2007, 2008), Kolumbien (2007, 2008) und dem Iran (2010, 2011, 2012, 2014) im Auftrag des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten. September 2013: Persönlichkeitsportrait und Überblick über die bisherigen Werke in der Ö1-Reihe „Zeit-Ton“.

Filmographie:

  • 2015 Doku „Olafur Eliasson“, Regie: Ines Mitterer, wrfilm, ORF
  • 2014 Doku „Velázquez – und eine Krone für die Kunst“, Regie: Ines Mitterer, wrfilm, ORF
  • 2013 „Der taumelnde Kontinent“ Doku in zwei, bzw. drei Teilen, nach dem Buch von Philipp Blom, Regisseur Robert Neumüller, im Auftrag des ZDF, ORF, 3Sat und der Dor Film
  • 2012 „Elisabeth Heller-Die Jahrhundertfrau“, Doku, Regie Beate Thalberg, im Auftrag der wr-film und ORF
  • 2012 „Nationale Träume-Ungarns Abschied von Europa?“, Doku, Regie Andrea Morgenthaler, im Auftrag der Dor Film und des ORF
  • 2012 für die Serie „Vier Frauen und ein Todesfall“ als Additional Composer für Stefan Bernheimer. Regie Wolfgang Murnberger und Andreas Prochaska, im Auftrag der Dor Film und des ORF
  • 2011 „Fehlstart“, Teaser zum Kinofilm „Zweisitzrakete“. Regie Hans Hofer, im Auftrag der Dor Film
  • 2011 „Bruno Kreisky-Politik und Leidenschaft“, Doku, Regie Helene Maimann, im Auftrag der Dor Film und des ORF
  • 2010 „Travelling Ink“ (iTunesU) Kurz-Doku, Regie Udi Mandel im Auftrag des Pit Rivers Museum und der Oxford University.

Mehr gibt es unter Aktuelles.

Stefan Höll ist mit Negin Hosseini verheiratet.

English

Stefan Höll was born 1974 in Linz (Austria). At the age of seven he began to play the violin, then changed to rock and blues guitar before he returned to study classical composition at the Vienna Conservatory where he graduated with distinction in 2005.
His classical work has been performed at the Wiener Konzerthaus by the Vienna Chamber Orchestra, at the Musikverein, at the Kammermusikfestival Bad Ischl, on Austrian radio, and in Damascus (Syria), Bogotá and Neiva (Colombia) and Iran where he was invited to several times by the Austrian Foreign Ministry to run composing workshops.
Together with his colleague Belush Korenyi he composed (scored) in 2010 on the occasion of the 100th anniversary of the Austrian politician Bruno Kreisky´s death the documentary for the Austrian television (ORF) and Dor Film company.
The orchestra piece “Pileïa” was commissioned for the Euro Med Youth Orchestra and premiered in August 2008 in Damascus.

Advertisements